Religion Macht Frieden

Religion Macht Frieden

Markus A. Weingardt (2007), RELIGION MACHT FRIEDEN – Das Friedenspotenzial von Religionen in politischen Gewaltkonflikten

480 Seiten, Kohlhammer Verlag Stuttgart

Es vergeht kein Tag, in denen nicht Religionen auf der Anklagebank sitzen und für Gewalt oder (Bürger-)Krieg verantwortlich gemacht werden. Das Gewaltpotenzial – besonders der monotheistischen Religionen – ist weithin bekannt. Ganz anders das Friedenspotenzial. Kaum jemand weiß davon und noch weniger sprechen davon, dass es oftmals religiöse Menschen oder Gruppen sind, die hilfreich in Konflikte intervenieren und so einen wichtigen Beitrag zu Versöhnung und Frieden leisten.

Markus A. Weingardt geht in diesem umfangreichen Werk dem Friedenspotenzial der Religionen nach und zeigt anhand von Fallstudien, welche Erfolge religiös motivierte Menschen in ihren Friedensbemühungen erzielt haben.

Dieter Senghaas und Hans Küng schreiben im Geleitwort: »Dieses Buch ist lehrreich. Von seiner Diagnose können sich Praktiker durch die eindrucksvolle Breite der dokumentierten Erfahrungen inspirieren lassen. Wissenschaftlern, die allermeist weit weniger Fälle untersuchen, mag diese Studie als Warnung dienen, aus begrenzter Expertise leichtfertig verallgemeinernde Schlussfolgerungen zu ziehen. Insbesondere richtet sich dieses Buch an die Religionsgemeinschaften selbst, die weit mehr Ressourcen jedweder Art für ein proaktives friedenspolitisches Engagement mobilisieren müssten, einmal um der Sache willen, aber zum anderen auch, um einem fatalen Zerrbild von Religion entgegenzuwirken.«